22 Mai 2008

Wieder in Dublin

Natürlich bin ich längst wieder in Dublin, und das Leben ist gut. Bis vor ein paar Tagen hat sogar die Sonne geschienen, so dass der Kulturschock nicht so groß war. An einem Abend saß ich vor meinem Haus im Garten in der Sonne (was letztes Jahr nur zweimal vorgekommen ist). Außerdem bin ich befördert worden und darf mich jetzt "Senior Associate" nennen. Klingt doch gut! Nicht zuletzt plane ich schon an der nächsten Reise...

Die Iren haben es übrigens gerade in der Hand, den mühsam ausgehandelten Vertrag von Lissabon (die Kompromisslösung zur EU-Verfassung) über den Haufen zu werfen. Bis zu den deutschen Medien hat sich das anscheinend noch nicht herumgesprochen. Also:

Irland ist das einzige Land, das über den Vertrag ein Referendum halten muss. Das Referendum ist im Juni und es wird schon fleißig Wahlkampf geführt. Die meisten Parteien sind dafür, aber die Bürger wissen nicht, um was es geht, und sind demnach noch unschlüssig. Ich bin natürlich dafür und hoffe, dass die Iren es auch sind. Wer weiß, was sonst wäre?

USA-Fazit

  • Kalifornien ist nicht die USA. Von denen kriegt man ja viele schlechte Nachrichten mit. Kulturell und politisch scheint es aber riesen Unterschiede zu geben. Ich hab z.B. haufenweise Obama-Plakate in Wohnzimmerfenstern gesehen, aber keine für irgendjemand anderen.
  • Auf gutes Essen war ich ja schon vorbereitet. Tatsächlich gab es viele gute Restaurants, lecker Wein und Bier, frische Zutaten, allenthalben Bio-Obst und -Gemüse, Sauerteigbrote (was gäben wir hier dafür!) und Slow Food.
  • Und das Land ist schöner, als ich gedacht hatte. Besonders Big Sur und Yosemite waren sehr beeindruckend. Ich poste hier nochmal meine gesamten Fotos, weil ich die eh für die Kollegen zusammengestellt hab.
  • Unabhängig vom Wahlergebnis glaube ich übrigens, dass die USA spätestens in einem Jahr wieder "in" sind. Hier habt ihr es zum ersten Mal gehört!

11 Mai 2008

auf dem Heimweg

So, ich war gestern noch kurz in Berkeley und wieder in San Francisco, habe es aber ruhig angehen lassen. Heute flieg ich wieder zurück und morgen gehe ich direkt vom Flughafen ins Büro. Wird sicher lustig...

Gestern hab ich nochmal den Film Riding Giants gesehen, eine prima Dokumentation über das Surfen auf großen Wellen. Dabei kam heraus, dass direkt bei Pigeon Point (der Jugendherberge am Leuchtturm) eins der berühmtesten Surfgebiete ist: Maverick's. Der Typ, der es entdeckt hat, ist 15 Jahre alleine dort gesurft, weil ihm niemand geglaubt hat, dass es außerhalb von Hawaii solche Wellen gibt.

10 Mai 2008

Fr: To the Lighthouse

Eva ist schon zurück geflogen, und ich habe meinen freien Tag damit verbracht, erst die Uni Stanford zu besichtigen (wo unter anderem Google seine Anfänge hat) und dann ins Pigeon Point Lighthouse Hostel zu reisen, das direkt an der Küste in ein paar alten Häusern neben einem Leuchturm untergebracht ist. Wieder sehr nett - es gibt wohl auch einen Whirlpool im Freien, der ist aber schon ausgebucht. Nächstes Mal dann.

Do: Yosemite

Der Lonely Planet nennt Yosemite "the Taj Mahal of national parks", und da ist wohl was dran. Nach einem mühsamen Tag voller Anreise und Umwegen haben wir es am Donnerstag doch noch geschafft, erst die Mammutbäume in Mariposa Grove zu sehen (100m hoch, bis zu 3.000 Jahre alt) und dann die Aussicht von Glacier Point zu genießen, die irgendwo als "one of the greatest views in the world" bezeichnet wurde. Beides lässt sich nicht wirklich mit Fotos wiedergeben, trotzden versuch ich es mal ;-)



Also fahrt auf alle Fälle mal selbst hin, es lohnt sich.

07 Mai 2008

On the Road

Ich habe mit meiner Kollegin Eva ein Auto gemietet und wir brausen durch Kalifornien. Wir sind den Highway 1 heruntergefahren und sind jetzt in einem Dorf namens Cambria in einer Jugendherberge, die etwas an Kriseszell erinnert (und es gibt Croquet!).

Ich hau euch einfach mal ein paar Fotos um die Ohren, gell:

04 Mai 2008

Urlaub geht los

Heute ging der eigentliche Urlaub los, und ich hab den Tag gewissenhaft mit Shopping und Sightseeing verbracht (wegen des schwachen Dollars kaufen wir hier ein, als ob es kein Morgen gäbe).

Hier sind die Fotos:

02 Mai 2008

Konferenz

Dienstag und Mittwoch war ich auf der Sales Conference, dem eigentlichen Grund meiner Reise. War sehr interessant, groß (>2.000 Leute) und prima organisiert (ich kenn mich da ja aus...).
Die Details erzähl ich euch gerne bei Gelegenheit. Stargäste waren Eric Schmidt, Al Gore und MC Hammer.
Essen für 2.000

Heute war ich wieder in Mountain View auf dem Campus und hab noch mehr Kollegen kennengelernt (und eine Japanerin in Wii Tennis geschlagen!). Jetzt bin ich schon in San Francisco in einem sehr netten Hotel, wo ich die nächsten Tage bleiben werde.