30 Juli 2008

Heimaturlaub

Der Sommer ist eine gute Zeit, um in München Urlaub zu machen. Es ist warm und sonnig, und ich hab schon einen Haufen nette Leute getroffen und ein paar gute Wirtshäuser besucht. Und endlich mal meinen kleinen Neffen Arthur wiedergesehen, der gar nicht mehr so klein ist. :-)

Hier sind die ersten Fotos - ich aktualisiere das Album, wenn es mehr gibt:

13 Juli 2008

Ruhige Wochenenden

Das Wochenende in Slane (letzes Wochenende) war sehr nett, außerdem sehr ruhig, so dass es nicht viel zu erzählen gibt. Nette Abwechslung zum hektischen Dubliner Stadtleben.

Das gute Buch, das ich diesmal gelesen habe, war "Reengineering the Corporation" (Überbleibsel aus meinem früheren Leben). Kurz gesagt geht es darum, die Arbeitsabläufe, die seit der industriellen Revolution immer mehr zerstückelt wurden, wieder neu zusammenzusetzen. Dabei spielt insbesondere die Kommunikationstechnologie eine Rolle, weil sie es erlaubt, dramatisch bessere Prozesse aufzubauen, die früher gar nicht möglich waren. Sehr interessant - schaut mal rein!

Gestern war ich auf dem Leinster Fleadh, einem Nachwuchswettbewerb für irische Musik. Interessante Erfahrung, nur leider sind wir länger rumgeirrt und haben dann gar nicht so viel Musik mitbekkommen. Nächstes Jahr wieder. :-)

Heute war ein super Sommertag, und ich saß mit dem nächsten guten Buch im Park von Trinity College in der Sonne.

Oh, und noch gar nicht gebloggt: Ich bin bald mal wieder in München, nämlich vom 25.7. bis 3.8. Merkt's euch vor - ich freu mich, wenn wir uns sehen!

03 Juli 2008

Sommerrekord

Der irische Sommer ist nach wie vor etwas durchwachsen, aber immerhin saß ich dieses Jahr schon dreimal vor meinem Haus in der Sonne (und hab somit den Rekord vom letzten Jahr eingestellt).

Was gibt's sonst?
  • Dank Heikes Vermittlung mache ich wieder einen Yogakurs. Darüber bin ich sehr froh, weil es doch ein prima Ausgleich nach einem langen Tag im Büro ist. Außerdem ist der Kurs in Salthill südlich von Dublin, so dass man danach die Aussicht aufs Meer genießen kann, während man auf die S-Bahn wartet. Vielleicht sollte ich mal eine Kamera mitnehmen. :-)
  • Ansonsten verliere ich viel wertvolle Zeit mit Guitar Hero. Das ist ein Computerspiel, bei dem man eine Gitarre hält und zum richtigen Zeitpunkt auf die passenden Knöpfe drücken muss. Echte Gitarristen werden wohl die Nase rümpfen, das ganze ist aber ein Riesenspaß. Ich hab es auf einer Party gespielt und mir gleich am nächsten Tag das Spiel gekauft. Hier ist der Trailer:

  • Speed-Metal-Fans sollten auch mal bei YouTube nach "Through the Fire and Flames" suchen - das ist das schwerste Stück im Spiel, es gibt aber tatsächlich Leute, die es geschafft haben...
  • Am Dienstag hatten wir einen sehr netten Videoabend mit dem bayrischen Film "Wer früher stirbt, ist länger tot", den ich hiermit sehr empfehle. Das Ganze angeregt von Geraldine aus Dublin, die auch die DVD mitgebracht hat. Wenn das keine Völkerverständigung ist!
  • Und am Wochenende fahre ich wieder aufs Land nach Slane, um mich auszuruhen und etwas zu lesen.