30 März 2009

TED

Außerdem wollte ich schon länger mal auf TED hinweisen, eine Konferenz über "Technology, Entertainment, Design", die sich durch hervoragende Vorträge von berühmten Leuten auszeichnet. Diese kann man auch noch alle kostenlos auf der Website anschauen, also los! Besonders gut in letzter Zeit:

Tim Berners-Lee, Erfinder des www und "greatest living Englishman" über das Internet der Zukunft:


The Sixth Sense, erstaunliche neue Technik für Handys:


Die meisten Reden sind nicht nur interessant, sondern auch gut präsentiert, also lohnt es sich auf alle Fälle, mal durch die Website zu stöbern.

Lernwoche

Ich war eine Woche in München und im bayerischen Wald, um in Ruhe für meine Klausuren (Mai/Juni) zu lernen. Und natürlich war es sehr nett, mal wieder ein paar Münchner zu sehen.

Die Lernerei wurde dadurch noch intensiver, dass ich das Ladegerät meines Laptops nicht dabei hatte und so wirklich die ganze Woche lang papierhaft gelernt habe. Das ist bei der University of London nicht weiter schlimm, weil das Wissen in erster Linie über gedruckte course guides und Bücher vermittelt wird. Sogar die Klausuren muss man per Hand schreiben, insofern ist es ganz gut, dass ich das mal wieder geübt habe. :-)

Die produktive Lernatmospähre wurde noch durchs Wetter verstärkt, es sah nämlich meistens so aus:

In Dublin hat heute mal die Sonne geschienen, also vielleicht wird es doch noch was mit dem Frühling.

09 März 2009

Bleibt ruhig und macht euer Ding

Mein Bücherregal ziert jetzt ein Poster aus dem Zeit-Magazin:


Das Original wurde 1939 vom britischen Ministry of Information gedruckt und sollte die Bevölkerung im Falle einer deutschen Invasion an ihre englischen Tugenden erinnern. Dazu kam es dann aber nicht, und so geriet das Poster fast in Vergessenheit. Hier steht, wie es wieder entdeckt wurde und jetzt zum Symbol gegen die Wirtschaftskrise avanciert.

07 März 2009

Armes Irland

Was würde euer Vermieter sagen, wenn ihr ihm eine E-mail schickt und fragt, ob er die Miete senken möchte? Wahrscheinlich würde er nicht zurückrufen und anbieten, sie um 25% zu senken.

So ist es mir aber gestern passiert, und jetzt weiß ich nicht, ob ich mich darüber freuen oder mir Sorgen um Irland machen soll. Es zeigt jedenfalls, wie sehr sich die Lage in Irland verändert hat (okay, die Mieten waren aber auch grotesk überzogen).

Während Irland letztes Jahr noch die stärkste Volkswirtschaft in der EU war, herrscht jetzt überall Jammer und Wehklagen, denn der Boom hatte sich vor allem auf den Bank- und Wohnungssektor beschränkt (, wo gerade nicht viel zu holen ist - siehe oben).

Und so ist dieser Witz hier gerade in aller Munde:
Was ist der Unterschied zwischen Irland und Island?
Ein Buchstabe und 6 Monate.
Hoffen wir nicht, dass es so weit kommt.