09 Oktober 2012

Los geht's!

Nach einer ereignisreichen Woche wohne ich jetzt also wieder im alten Wohnheim. Wir teilen uns wieder zu sechst eine Wohnung, aber diesmal ist die Gruppe noch internationaler als letztes Jahr. Als ich eingezogen bin, waren meine Mitbewohner etwas enttäuscht, dass ich nicht aus Afrika bin, denn dann wären alle Kontinente vertreten gewesen. Muss aber so auch gehen. Die Leute sind jedenfalls alle nett, und für Montag ist das erste gemeinsame Dinner geplant.

Vor allem ist gestern auch mein Studiengang losgegangen. Mit mir zusammen fangen noch vier Leute mit dem PhD an (Türkei, Nordzypern, Japan, USA/Brasilien). Strenggenommen sind wir noch keine PhD-Studenten, sondern machen erstmal noch einen Master (meinen dritten :-| ), der sich MPhil oder research master nennt. So haben wir das Jahr über alle möglichen Kurse in Methodologie und schreiben im Sommer nochmal eine Abschlussarbeit, die dann die Vorstufe zur Doktorarbeit sein wird. Unter anderem komme ich so endlich mal dazu, mich mit Statistik bzw. quantitative methods auseinanderzusetzen. Wenn alles gutgeht, werde ich dann nächstes Jahr um diese Zeit zum echten PhD-Studenten befördert.

Wer's genau wissen will, kann hier alles nachlesen:

Michaelmas Term (= jetzt):

Lent Term:
Ich dachte auch erst, dass es leicht wäre, einen PhD zu machen ;-) , aber im Moment nehmen sie alles besonders genau, weil ja nicht nur in Bayreuth, sondern auch an der LSE Schindluder betrieben wurde.  Aber natürlich höre ich mir ja alles gerne an und die erste Vorlesung hat auch Spaß gemacht.

Gute Nachricht am Rande: Ich hab also meinen MSc bestanden (sonst hätten sie mich zum PhD gar nicht zugelassen)! Endnote steht noch nicht fest, wird aber voraussichtlich gut (vielleicht sogar sehr gut).