27 Januar 2013

Ceremony of the Keys

Ich wohne ja direkt beim Tower of London, und dort findet jeden Abend die Ceremony of the Keys statt, das rituelle Absperren der Tore samt Schlüsselübergabe und abschließendem Salut. Eine ähnliche Zeremonie findet dort seit dem 14. Jahrhundert regelmäßig statt und es gab nur einmal eine Verspätung,  als die Deutschen während der Zeremonie den Tower bombardiert haben (lustige Geschichte auf Wikipedia).

An der Zeremonie kann jeder kostenlos teilnehmen; man muss sich aber vorher schriftlich anmelden. So war ich letzten Sonntag mit meinen Mitbewohnern da, was sehr nett war, weil einerseits Schnee lag, andererseits wir die einzigen Teilnehmer waren und die Zeremonie nur für uns fünf durchgeführ wurde. Die Führerin meinte zumindest, dass es noch nie vorgekommen ist, dass keine Zuschauer aufgetaucht wären.

Nach der Zeremonie gehen die Zuschauer übrigens durch die abgesperrten Tore hinaus, denn in den Toren sind nochmal kleine Türen, die anscheinend danach unzeremoniell geschlossen werden.

13 Januar 2013

Im carrel

Meine beiden Studienwochen sind sehr gut verlaufen. Besonders der study carrel (Leseraum) hat sich bewährt. Man zahlt 12£ und bekommt dafür für eine Woche einen kleinen Raum mit Tisch und Regal, in dem man dann in Ruhe lesen kann. Erstaunlich, wie viel produktiver man damit ist. Ich hab auf jeden Fall ziemlich alles gelesen, was ich mir vorgenommen hatte. Gerne mal wieder.
Senate House Library

Morgen geht das neue Semester los und es gibt nochmal 10 Wochen lang Vorlesungen und Kurse. Aber zumindest bin ich jetzt gut vorbereitet.

Falls es jemanden interessiert, was ich mache:



03 Januar 2013

Frohes neues Jahr!

Frohes neues Jahr allerseits!

Mein Weihnachten war sehr geruhsam, weil ich die meisete Zeit erkältet war. Jetzt bin ich wieder fit und schon wieder in London. Uni geht erst wieder am 14. los, aber bis dahin hab ich noch viel zu lernen. Diese Woche lerne ich quantitative Methoden, nächste Woche hab ich mir einen Studienraum in der Senate House Library gebucht. Das ist ein Leben. :-)

Silvester war ich auf einem großen Meetup mit 200 Leuten. War ganz praktisch, weil es in der Stadt war und wir uns recht einfach etwas vom zentralen Feuerwerk anschauen konnten:

Das Foto ist nicht toll, aber mit etwas gutem Willen 
erkennt man Big Ben und Westminster Abbey.