28 Mai 2013

Finale dahoam

Mit einem Jahr Verspätung bin ich jetzt auch noch in den Genuss gekommen, ein Champions-League-Finale in meiner Stadt zu erleben. Die Engländer haben sich eh nicht sehr dafür interessiert, dafür war London tagelang voll von Dortmunder Fans (und ein paar Bayern). Viele meiner Lieblingspubs haben das Spiel gar nicht gezeigt (bzw. haben eh keinen Fernseher). Wir hatten dann Glück und haben noch einen sehr ordentlichen Platz im Barrowboy and Banker erwischt:
Die Küche war geschlossen, aber kurioserweise liefen Hostessen von Heineken herum und haben kostenloses Essen verteilt. Später konnte man gegen Preisgabe seiner Kontaktdaten auch eine Flasche Heineken bekommen, aber das war zumindest mir zu blöd.

Sportliche Erfolge werden hier anscheinend auf dem Trafalgar Square gefeiert, aber das hat sich anscheinend nicht zu den Bayernfans herumgesprochen. Jedenfalls waren nach dem Spiel immer noch mehr Dortmunder unterwegs. Also wenn sie gewonnen hätten, hätte es sicher die Party des Jahres gegeben.

Zufälligerweise bin ich ja zum DFB-Pokalfinale und zur zentralen Siegesfeier in München (die ich mir wahrscheinlich doch spare). Und ich bin jetzt stolzer Besitzer eines Original-Finalschals (meistbietend abzugeben)!

07 Mai 2013

2 x München

Die Essay-Saison ist vorbei und ich hab innerhalb des letzten Monats fünf Essays mit insgesamt fast 22.000 Wörtern geschrieben! Jetzt hab ich wieder etwas mehr Zeit, muss mich aber auch auf die zwei Statistikklausuren vorbereiten, die im Juni steigen. Und ich hab es endlich geschafft, meine nächsten Münchenreisen zu planen:
  1. vom 29.5. bis 6.6.  – Am 7.6. schreib ich dann meine erste Klausur, während gleichzeitig Rupert und Martina heiraten. Sehr ärgerlich, dass ich da nicht dabei bin, aber zumindest bin ich vorher da. Und wenn nächstes Jahr die kirchliche Hochzeit steigt, hab ich zumindest keine Klausuren mehr...
  2. ca. 12.-21.7. – Zwei Jubiläen innerhalb einer Woche: mein Abitur und die Gründung des guten alten ibi in Regensburg. Zufällig beides vor 20 Jahren :-) . Evtl. reise ich davor/ danach noch etwas durch die Gegend. Mal sehen, was sich ergibt.
 
Nagy / Presseamt München

Danach geht dann die eigentliche Arbeit an der Doktorarbeit los – wie die sich dann genau gestaltet, wird man sehen.

Als erstes mache ich aber etwas Pause und betreibe etwas Sightseeing in London. Es gibt eh noch einen Haufen Ausstellungen, die ich hier anschauen will.

02 Mai 2013

Rom

Rom war wieder sehr nett, vor allem weil Rupert und ich in den letzen drei Jahren nur einmal zwei Tage da waren. War also mal wieder Zeit. Außerdem war das mein erster Urlaub seit Weihnachten, also durchaus verdient.

Und es gibt immer wieder was zu entdecken: Neu war diesmal z.B. Eataly, ein Lebensmittelkaufhaus, das von Slow Food unterstützt wird, und das Kaiserforenmuseum, ebenfalls in einem alten Kaufhaus. Lohnt sich doch immer wieder, vorbeizuschauen!

Leider hat Google die Picasaweb-Fotoalben kaputt gemacht, und man muss Fotos jetzt in Google+ sharen (ohne Titel, und funzt nicht in Blogger). Bis mir was besseres einfällt, deshalb hier der Link: