11 August 2013

Urlaubsnachlese

Fast vergessen: Ich bin im Urlaub zufällig auf zwei hübsche Bücher aus der Insel-Bücherei gestoßen und wollte einige Schmankerl daraus hier zitieren:
 

Dieter Wynands, Der Dom zu Aachen
... den Aachener Dom, auf dessen Bedeutung u.a. Papst Paul VI. verwiesen hat, indem er ihn als einen Ort beschrieb "wo die kaiserliche und bürgerliche Geschichte Europas des Mittelalters und der Folgezeit sich mit der Tradition der katholischen Kirche verbindet, und wo im erhabenen Symbol der herrlichen zweifachen Kathedrale sich zwei ursprüngliche stilistische Ausdrucksformen, zwei Arten der Kunst und der Spiritualität, das Romanische und das Gotische nämlich, oder vielmehr zwei Volksarten, die lateinische und die germanische, in zwei berühmten und großartigen Monumenten, die beide geschichtsreich und für dieselbe christliche Zivilisation äußerst bezeichnend sind, in einer unzertrennlichen brüderlichen Einheit begegnen." (S. 60f.)



Victor Hugo, Der Rhein
Sie wissen, ich habe oft gesagt, ich liebe Flüsse. Über Flüsse werden sowohl Ideen als auch Waren befördert. Alle Phänomene der Schöpfung haben ihre großartige Aufgabe. Flüsse, riesigen Trompeten gleich, singen dem Ozean das Lied von der Schönheit der Erde, der Feldbestellung, der Pracht der Städte und der Menschen Ruhm. Ich sagte Ihnen auch das: Vor allen anderen Flüssen liebe ich den Rhein. ... Und immer habe ich starke Gefühle, wenn ich in Kommunikation, fast möchte ich sagen: Kommunion trete mit großen Phänomenen der Natur, die ebenfalls große Geschichtsphänomene sind.

Ja, mein Freund, der Rhein ist ein edler Fluß: aristokratisch, republikanisch, kaiserlich, würdig, sowohl Frankreich als auch Deutschland anzugehören. Die gesamte europäische Geschichte, in ihren zwei großen Aspekten betrachtet, liegt in diesem Fluß der Krieger und der Denker, in dieser phantastischen Woge, die Frankreich zur Tat anregt, in diesem tiefgründigen Rauschen, das Deutschland träumen läßt. (S. 36/37) 
... 
Und majestätisch erfüllt er nach dem Willen Gottes seine doppelte Funktion als europäischer Kriegs- und Friedensfluß, und er trägt auf der Doppelreihe der Höhenzüge, die seinen Lauf zum größten Teil einfassen, auf der einen Seite Eichen, auf der anderen Wein, auf der einen Seite den Norden, auf der anderen den Süden, auf der einen Seite die Stärke, auf der anderen die Freude... (S. 43)

Nach dem Urlaub

Nach dem Urlaub hab ich mich gut erholt wieder ans Studium gemacht und hatte vor allem endlich mal Zeit, mich mit meiner Doktorarbeit zu beschäftigen, nachdem ich ja davor mit Essays und Klausuren eingebunden war. Als nächsten Schritt muss ich vsl. im Oktober einen längeren Essay einreichen, in dem ich genau erkläre, was ich in der Doktorarbeit machen will, und diesen dann auch in einer mündlichen Prüfung (viva) verteidigen.

Meine Statistik-Klausuren hab ich beide bestanden, mit der etwas bizarren Notenkombination von 80% (Distinction) und 53% (Pass – aber knapp).

Ich hab wieder einen Platz im selben Wohnheim angeboten bekommen und könnte diesmal sogar im selben Zimmer bleiben (und mein Zeug drin lassen). Andererseits wollte ich doch mal schauen, was auf dem freien Mietmarkt so "geht", da zumindest immer wieder WG-Zimmer angeboten werden, die weniger kosten, als ich im Wohnheim zahle. Wenn's einen interessiert: Die Website der Wahl ist http://www.spareroom.co.uk/.

Im Oktober bin ich nochmal kurz in München (Mamas Geburtstag), vom 16. bis 20. Ansonsten genieße ich hier das Leben und freue mich, dass einige hochkarätige Besucher anstehen.