17 Dezember 2014

Weihnachtspläne

Meine Weihnachtspläne haben sich etwas geändert, und das aus traurigem Anlass. Eine liebe Tante (Schwester meiner Mutter) ist gestorben und wird am Freitag beerdigt. EasyJet war so nett, mich meinen Flug umbuchen zu lassen, und so fliege ich morgen nach Köln und bin dann ab Freitag Nacht in München.

So bin ich jetzt zumindest etwas länger zuhause, mämlich vom 19. bis 26. 12. Freu mich, wenn wir uns sehen!

13 Dezember 2014

Was macht eigentlich...

... meine Promotion? Lange nichts mehr davon erzählt. Ich forsche aber fleißig vor mich hin und habe gerade mein erstes paper bei einer Konferenz eingereicht. Passenderweise bei der ECIS, die wir 2005 in Regensburg organisiert haben und die nächstes Jahr in Münster stattfindet. Also wenn es klappt (= das Paper angenommen wird), kann ich dort ein Poster mit meinen Plänen präsentieren.

Ansonsten bin ich hauptsächlich damit beschäftigt, Daten zu sammeln, also Leute in der Firma, die ich erforsche, zu Interviews zu überreden. Das geht langsam voran, aber diese Woche ist etwas Schwung reingekommen, denn ich habe mit einer Kollegin zwei Call Center (in Accrington und Warrington) besucht und dort eine Reihe von Interviews gemacht. So mache ich jetzt noch einige Monate weiter und dann fang ich an, alles zamm zu schreiben. Bleibt spannend...

Lehre und Forschung

Ein Ziel des PhD-Studiums ist ja, uns Kandidaten Erfahrung mit der akademischen Lehre zu vermitteln. Das erweist sich bei uns als gar nicht so leicht, weil wir als PhD-Studenten nur undergraduates unterrichten dürfen, und davon gibt es bei uns nicht so viele. Zudem ist der Prozess, nach dem die Seminare verteilt werden, recht undurchsichtig, so dass ich mit meiner Erfahrung als Trainer bei Goolge zunächst nicht punkten konnte. Insofern sah es lange so aus, als ob ich in diesem akademischen Jahr noch nicht zum Zug komme.

Jetzt hat sich aber doch was ergeben, weil eine Freundin ihr Seminar abgeben wollte. So werde ich jetzt ab Januar ein Seminar zum Thema Organisational Theory and Behaviour unterrichten, was zumindest im weiteren Sinne mit meinem Thema zu tun hat. Und wie es so geht, hat sich gleich noch eine zweite Möglichkeit ergeben (noch nicht bestätigt). Insofern könnte es dann sogar stressig werden. Ist aber natürlich eine gute Sache, und ich freu mich schon drauf.

Fear and Wonder

Das British Film Institute überbietet sich gerade selbst mit einer riesigen Science-Fiction-Reihe, in der sie so ziemlich jeden Sci-Fi-Film zeigen:
Ich hab's nicht so oft geschafft, wie ich wollte, aber hab doch immerhin einiges gesehen (Links gibt's nicht, weil das BFI die Inhalte anscheinend weggeworfen hat):
  • The Fabulous World of Jules Verne: Tschechoslowakischer Film von 1958 mit Trickfilmszenen. Das Design orientiert sich an den originalen Illustrationen aus den Romanen. Interessant. 
  • Time Travel and the Interzone City: Sammlung von Kurzfilmen zum Thema, "Filme, die ohne großes Budget in interessanten Szenerien gedreht wurden". Klang interessant, war aber eher fad, weil die meisten Filme keinerlei Handlung hatten.
  • Seconds (John Frankenheimer): Ein Banker, der mit seinem Leben unglücklich ist, bekommt eine neue Identität und ein neues Aussehen verpasst. Im Programm stand "has to be seen once in a lifetime", also bin ich hin. War auch wirklich gut.
  • Dune: Kannte ich noch gar nicht, obwohl er sich anscheinend zunehmend zum Kultfilm entwickelt. Sehenswert.
  • The Arecibo Message at 40 / Contact: Vor 40 Jahren wurde erstmals eine Nachricht an Außerirdische gesendet, also gab es eine kleine Diskussion mit Adam Rutherford BBC und dem Physiker Brian Cox (der anscheinend eine Art Rockstar ist). Danach Contact mit Jodie Foster, in dem es genau darum geht, dass die Außerirdischen uns antworten. Wieder sehr gut, und ist in den 90ern komplett an mir vorbeigelaufen.
  • 2001: A Space Odyssey: Mal wieder in neuer und noch besserer Kopie, also bin ich mal wieder rein. Sehr sehenswert.
  • Nächste Woche gibt's dann noch Solaris in der seltenen sowjetischen Version, von der ich schon gutes gehört hab.
Zusätzlich zum Kino gibt's noch weitere Filme online im BFI Player (lasst mich raten - nicht in Deutschland). Hier hab ich Silent Running gesehen: Die letzten Wälder der Erde kreisen in riesigen Raumschiffen um den Saturn, sollen aber jetzt zerstört werden. Mit Songs von Joan Baez: