27 Februar 2017

Sturm vor der Ruhe

Diese Woche ist gerade ziemlich hektisch. Ich habe einen Haufen Essays zu korrigieren, versuche, mein Paper für die AMCIS fertigzustellen (beides bis Mittwoch) und bereite mich nebenher auf die viva vor (7. März). Zusätzlich präsentiere ich morgen in unserem PhD-Seminar und fahre am Mittwoch auf eine Konferenz in Ipswich.

Um so geruhsamer wird es dann nach der viva. Wie es aussieht, werde ich ein Jahr an der LSE bleiben und mit meinem supervisor an einem Forschungsproject arbeiten. Ist zwar nur Teilzeit, aber nach meiner Hochrechnung sollte das Geld reichen, um über die Runden zu kommen. Hätte den Vorteil, dass ich nebenher an meinen Publikationen arbeiten und mich dann nächstes Jahr auf einen richtigen Job bewerben kann.

05 Februar 2017

Nach der Abgabe

Die Zeit nach der Abgabe hätte für meinen Geschmack auch ruhiger verlaufen können. Statt dessen hab ich alles mögliche zu tun, was ich länger aufgeschoben habe.

Erstens unterrichte ich wieder, nämlich den gleichen Kurs wie in den letzten Jahren an der LSE (Studenten designen Informationssysteme). Zusätzlich bin ich erstmals am University College London (UCL), wo ich Seminare in Managerial Decision Making unterrichte. Das ist sehr interessant, aber erweist sich auch als recht arbeitsintensiv. Dafür unterrichte ich möglicherweise im ehemaligen Wohnzimmer von John Keynes:
Gordon Square 43

Nebenher fange ich an, meine Doktorarbeit in papers umzuwandeln, die dann hoffentlich irgendwo veröffentlicht werden, und bereite mich auf meine viva (Abschlussprüfung) vor, die am 7. März steigt.

Was danach kommt, ist immer noch offen. Ich hatte ein Bewerbungsgespräch für eine Postdoc-Stelle in Münster, war damit aber nicht erfolgreich (bzw. bin Zweiter geworden). Insgesamt ist es unwahrscheinlich, das ich in Deutschland lande, aber den harten Flexit will ich auch nicht ausschließen. Im Moment sieht es so aus, als ob ich erst mal an der LSE bleibe und mich dort mit kleineren Forschungs- und Lehrprojekten über Wasser halte.

Der wohlverdiente Urlaub kommt dann Ende März (Rom). Nach München will ich auch bald kommen, warte aber erst mal ab, wie sich hier die Dinge entwickeln.